Welpen ins Ausland verschicken......

Geburt, Aufzucht, Einzug, Sozialisation

Welpen ins Ausland verschicken......

Beitragvon Regine » So 8. Sep 2013, 22:25

Hi ihr ,
früher, als ich Kind war, konnte man Welpen bei Quelle im Katalog bestellen... Ich will einen Langhaardackel- Rüde, eine braune Cockerdame , einen apricotfarbenen Pudel - und schwupp wurde er per Post oder per Bahn geliefert......einfach und bequem für den Besitzer....
Heute geht das innerhalb Deutschlands nicht.....und das hat seinen Grund... Man will den Welpen unter anderem nicht diesen Stress zumuten , den es für sie bedeutet stundenlang in einem Käfig oder einer Flugbox zu sitzen , rausgerissen aus der vertrauen Umgebung alleine, ...
Heutzutage wird soviel Wert auf Sozialisation gelegt, auf frühestmögliche Prägung , auf Umweltsicherheit etc und ich find es wirklich gut ...ist es dann vertretbar einen Welpen alleine in einer Flugbox auf Reisen zu schicken - 14 stundenlang?
Einer meiner Freunde züchtet DSH und verkauft sie auch ins Ausland(Russland, USA)...aber seine Welpen müssen von Leuten abgeholt und betreut werden ...
Ich finde wir sind ihnen das schuldig....
Was nützt das ganze Brumborium wie Bällebad, Tunnel, Menschenbad , Hundekontakte , Autofahrten etc die ganze Mühe die wir uns für die Aufzucht geben, wenn wir unseren kleine 8-12 Wochen alten Welpen dann so einem Stress aussetzen?
Ich glaube sicher , dass die neuen Besitzer alles für den kleinen Welpen tun und er in gute Hände kommt.... aber der Weg dahin würde mir als Züchter widerstreben , wenn er nicht persönlich abgeholt wird oder von einer Person begleitet wird.
Vielleicht sollte ich sowas nicht sagen ...aber es bewegt mich
LG Regine
Den Reichtum eines Menschen kann man an den Dingen messen,
die er entbehren kann, ohne seine gute Laune zu verlieren.

Henry David Thoreau (1817 - 1862), US-amerikanischer Philosoph, Naturalist, Schriftsteller und Mystiker
Benutzeravatar
Regine
Administrator
 
Beiträge: 2907
Registriert: Mo 24. Okt 2011, 20:33

Re: Welpen ins Ausland verschicken......

Beitragvon Empisandrea » So 8. Sep 2013, 23:56

Hallo Regine,
Das sehe ich auch so. Ich habe es nicht so deutlich ausgedrückt, aber ich hätte große, große Bauchschmerzen damit, ein Hundebaby so allein in die Welt zu schicken und das habe ich auch versucht zu vermitteln in dem Entsprechenden Tread.
LG Andrea
Freundschaft heißt, was Dich und mich in Freud und Leid verbindet,
und immer enger wird dies Band, je mehr die Zeit entschwindet.
Benutzeravatar
Empisandrea
Benutzer
 
Beiträge: 974
Registriert: Do 5. Jul 2012, 15:00
Wohnort: Norderstedt

Re: Welpen ins Ausland verschicken......

Beitragvon Uschi » Mo 9. Sep 2013, 00:13

Hallo,

es gibt Züchter, die begleiten ihre Welpen ins Ausland.


LG
Uschi
Niemand ist mehr Sklave, als der sich für frei hält, ohne es zu sein.

Johann Wolfgang von Goethe
Benutzeravatar
Uschi
Benutzer
 
Beiträge: 6937
Registriert: Mo 28. Dez 2009, 00:07

Re: Welpen ins Ausland verschicken......

Beitragvon ChristaS » Mo 9. Sep 2013, 05:35

Danke Regine,

ich seh' das ganz genauso! Und selbst bei einem erwachsenen Hund (Familienmitglied) hätte ich tierische Bauchschmerzen damit... aber da bin ich wohl zu "gluckig".

Liebe Grüße,
Christa
... mit Butzi und Olympia im Herzen.
Benutzeravatar
ChristaS
Benutzer
 
Beiträge: 938
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 19:26
Wohnort: Lüneburg

Re: Welpen ins Ausland verschicken......

Beitragvon lutz » Mo 9. Sep 2013, 08:50

Hallo AT-Freunde,

ich würde selbst einem erwachsenen Airedale keinen Flug im lauten, weitgehend unklimatisierten Frachtraum eines Flugzeuges zumuten wenn es nicht unbedingt zwingend notwendig wäre.
Auch auf den Flughäfen wird nicht gerade sehr zartfühlend vom Bodenpersonal mit den Flugboxen samt Inhalt umgegangen. Insider auf den Flughäfen wissen das.

Wenn ich als Züchter aber einen Welpen unter 6 kg,(auch mit ein bisschen Schummeln mit der Gewichtsangabe wenn es nötig ist), der damit noch in der Passagierkabine mitfliegen darf, vom zukünftigen Besitzer unter diesen Bedingungen abholen lasse, oder eben auch selbst mit dem Welpen hinfliege, hätte ich da weniger Bedenken.
Sonst käme das für mich nicht in Frage.

Viele Grüße von lutz mit Greta
Die Beziehung zwischen einem Mann und seinem Hund ist heilig,
was die Natur vereint hat, soll keine Frau trennen.
Benutzeravatar
lutz
Benutzer
 
Beiträge: 1701
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 21:14
Wohnort: Bremen

Re: Welpen ins Ausland verschicken......

Beitragvon Bine » Mo 9. Sep 2013, 09:06

lutz hat geschrieben:Wenn ich als Züchter aber einen Welpen unter 6 kg,(auch mit ein bisschen Schummeln mit der Gewichtsangabe wenn es nötig ist),
Viele Grüße von lutz mit Greta

:dog_biggrin die Holländer waren bei Topi ziemlich genau, die wurde beim Check-In incl. Tasche gewogen, da war nix mit Schummeln.
Ich hab sie ja auch auf dem Schoß in der Kabine mitgenommen, was sie nicht wirklich berührt hat, vorher waren wir allerdings auch ziemlich viele Eindrücke sammeln und ich hab sie nicht schlafen lassen, so daß sie die Stunde im Flieger fast komplett verschlafen hat.
Im Gepäckraum wäre für mich nicht in Frage gekommen, dann hätte ich das Auto genommen, so war es aber für uns alle "schonender". Für uns keine 16 Std Autofahren (für die Großen auch nicht) und wir haben ja die erste Maschine aus Amsterdam genommen, so daß wir morgens schon um 8:00 Uhr in München waren, wo wir dann den ganzen Tag zur Familienzusammenführung hatten.
LG Bine
Bine
 

Re: Welpen ins Ausland verschicken......

Beitragvon Hilde » Mo 9. Sep 2013, 20:56

manchmal scheine ich völlig naiv zu sein...
für mich war es völlig klar, daß das Hundekind nicht allein im Frachtraum fliegt, sondern in Begleitung eines Menschen - hmmm
Selbst dann, wenn man eine rosarote Brille aufsetzt, werden Eisbären nicht zu Himbeeren.
Benutzeravatar
Hilde
Benutzer
 
Beiträge: 108
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 14:41

Re: Welpen ins Ausland verschicken......

Beitragvon Eddis » Mo 9. Sep 2013, 21:28

Hilde hat geschrieben:manchmal scheine ich völlig naiv zu sein...
für mich war es völlig klar, daß das Hundekind nicht allein im Frachtraum fliegt, sondern in Begleitung eines Menschen - hmmm


Hm, für mich auch. Hunde sind doch keine Post! Es liegt an den Züchtern selbst. Wer sich viel Arbeit macht mit der Sozialisierung seiner Welpen, wird sich das Ergebnis nicht durch solche Experimente kaputt machen wollen.
Lieber Gruß Simona mit Sir Eddi
Benutzeravatar
Eddis
Benutzer
 
Beiträge: 1451
Registriert: Mo 22. Mär 2010, 15:43

Re: Welpen ins Ausland verschicken......

Beitragvon sunny » Fr 13. Sep 2013, 20:05

Guten Abend liebe Airedale-Liebhaber oder die die es noch werden wollen,

ich bin ein aktiver Forumleser wobei ich viele Anregungen erhalten habe und mich aus diversen Diskussion heraus halte. Nun möchte ich mich zum Thema Welpen ins Ausland verschicken äußern:
viel Freude beim lesen

Regine schrieb hierzu:

"Heute geht das innerhalb Deutschlands nicht.....und das hat seinen Grund... Man will den Welpen unter anderem nicht diesen Stress zumuten , den es für sie bedeutet stundenlang in einem Käfig oder einer Flugbox zu sitzen , rausgerissen aus der vertrauen Umgebung alleine, ..."

Wie Reisen die Welpen heute in Deutschland zum Beispiel vom hohen Norden und den tiefen Süden stundenlang im Auto oder mit der Bahn entweder in einer Box oder bei den neuen Besitzern auf dem Schoss. Diese Fahrt ist natürlich vollkommen stressfrei, staufrei und weniger als "14 Stunden", ist ja innerhalb von Deutschland. Im Sommer haben ja alle Autos air condition. Die Welpen werden auch nicht aus dem heimischen Verhältnisse herausgerissen, nein sie packen freiwillig ihre Sachen. - Sorry für den Sakasmus.

Wenn man sich entscheidet einen Welpen ins Ausland Reisen zu lassen, denke ich setzt man sich mit dem Thema nicht von heute auf morgen auseinander. Es sind umfangreiche organisatorische und tierische Vorbereitungen zu treffen. Dazu gehört einerseits die Vorbereitung des Welpen auf den Flug das spielerische Übungen in eine Box zu gehen und Freude dabei zu haben. Natürlich gehört Futter und Wasser zur Versorgung. Als nächstes die Vorbereitung zum Flug z.B. gibt es in Frankfurt am Main eine super tolle Animal Zone, dort werden die Tier egal ob groß oder klein ob jung oder alt liebevoll rund um die Uhr betreut. Die Welpen werden zuletzt ins Flugzeug eingeladen und verlassen es als erstes. Die neuen Hundebesitzer haben ihren Hund zeitnah bei sich. Jede Reise die unternommen wird, ist kein Mittagsschlaf und kein Ponyhof.

Jeder Mensch der Hunde züchtet, sollte alles dafür tun, das es den (seinen) Welpen gut geht, dazu gehört eine gut Sozialisierung und die Vorbereitung für das spannende Leben außerhalb der Zuchtstätte. Das Loslassen und eine Reise gehören zum größten Teil auch dazu, ohne diese Reise geht es wohl kaum. Ein Abschied zum Neubeginn für das spannende Abenteuer neue Hundeeltern und alles was zum Leben dazu gehört. Jeder Züchter entscheidet wohin er seine Welpen verkaufen möchte oder wenn er sich nicht entscheidet behält er sie alle. Ich habe Gott sei Dank eine wunderbare Züchterin die sich entschieden hat, mir so ein kleines Fellknäul in liebevolle Hände anzuvertrauen. Danke dafür und das trotz dieser stundenlangen Reise auf dem Schoss habe und hatte ich wunderbare Airedals.

Einen guten Abend.
Liebe Grüße
Sunny
Benutzeravatar
sunny
Benutzer
 
Beiträge: 10
Registriert: Mo 27. Aug 2012, 19:31

Re: Welpen ins Ausland verschicken......

Beitragvon Regine » Sa 14. Sep 2013, 00:01

Hi Sunny oder soll ich sagen liebe Benita,
es steht jedem Züchter frei seine Welpen zu verkaufen, an wen auch immer. Jeder Züchter entscheidet selber, wem er seinen Welpen verkauft und welche Reise so ein Welpe macht.
Jeder Züchter entscheidet selber, was er seinen Welpen zumuten möchte und was nicht.
Sicher sind manche Welpen und ihre Käufer auch in Deutschland einige Zeit unterwegs, doch ich denke nicht, dass Welpen dabei 14 std allein unterwegs in einer Box sind....
Ich habe auch nix dagegen, dass Welpen ins Ausland verkauft werden ..egal ob Schweiz oder USa und Udssr(RU) ...ich habe nur Bauchschmerzen bei dem wie...
Hab ich den Welpen bei mir..bin ich ihm fremd oder auch nicht fremd für ihn, und fliege einige Stunden oder fahr sie mit Pausen ... kein Problem, denn er hat sozialen Kontakt und ist nicht isoliert... Schick ich ihn einfach über den großen Teich... find ich das nicht gut und ich werd das auch so sagen...da spielt meines Erachtens auch kein Animal zone am Frankfurter Flughafen eine Rolle aber...das ist Ansichtssache ...
LG Regine
PS: Ich denke ich bin recht taff und ich mute meinen Welpen soviel zu , wie ich auch meinen Kindern zumut.
PS: Benita, ich würde mich freuen, wenn du hier wieder aktiv werden würdest.
Den Reichtum eines Menschen kann man an den Dingen messen,
die er entbehren kann, ohne seine gute Laune zu verlieren.

Henry David Thoreau (1817 - 1862), US-amerikanischer Philosoph, Naturalist, Schriftsteller und Mystiker
Benutzeravatar
Regine
Administrator
 
Beiträge: 2907
Registriert: Mo 24. Okt 2011, 20:33

Nächste

Zurück zu Airedale - Welpen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast